Archiv für Juni, 2013

Zum Verfall unserer schönen deutschen Sprache

Posted in Bewußtsein, Deutsches Reich, Erleuchtung, Handlungsbedarf, Manipulation, Rechtschreibung, Zusammenhalt with tags , , , , , , , , , on 21/06/2013 by Abbadon1701

Es gab mal eine Zeit, da sah hier – in diesem … auf dieser Weltnetzseite alles anders aus… ist schon ein oder zwei oder dreihundertvierzig Tage her, aber … bin ich der Einzige, dem auffällt, daß sich die Welt immer mehr und immer stärker verschlechtert?

Nein, sicherlich nicht. Es gibt noch andere, die bemerkt haben, daß Deutschland seit langer Zeit ständigen Angriffen ausgesetzt ist. Und damit meine ich nicht erst die Zeit nach der Besetzung, die auf den 8. Mai 1945 folgte.

Schon vorher, als das Deutsche Reich noch Weimarer Republik hieß, schon vor dem ersten Weltkriege, der die Entmachtung und den Sturz des Russischen Zarentums zum Ziel gehabt hat und genau zu diesem Zwecke von den Verbrechern an allen Völkern dieser schönen, majestätischen Erde, die erfüllt von erhabener Schönheit und durchdringender Anmut ist, ausgelöst und in die Wege gebracht worden ist, um von anderen durchgeführt zu werden, hinter denen – und deren Namen – sich feige diese Verräter versteckten und noch immer verstecken, ging es gegen unser geliebtes, einst freies Deutschland. Sei es die Verstümmelung unserer Muttersprache durch immer neue Auswüchse Fremdländischer Begriffe, die anderen Sprachen entlehnt worden sind und in die einst so wundervolle Ausdrucksvielfalt hineingepreßt wurden, oder sei es das Verleugnen der deutschen Herkunft und Abstammung durch unsere angeblichen und geglaubten Volksgenossen, die nichts bessers zu tun zu haben glauben, als sich im Denunzieren zu üben.

Was auch immer gegen Deutschland gerichtet ist, ist gegen jeden Menschen dieser Welt gerichtet. Verdummung, um nur eines zu nennen, das gegen alle gerichtet ist. Oder vielleicht sei noch die Unterdrückung des Wissens um die tatsächlichen physikalischen Vorgänge in der Welt, auf der Erde und im Universum genannt (die uns z. B. von zentralisierter, auf (umwelt-)zerstörerischen Explosionsprinzipien basierender Energieversorgung abhängig macht, die nicht nur unnötig viel Geld kostet und durch Überlandleitungen noch mehr Menschen krank macht (z. B. Leukämie), sondern auch dem Zwecke der finanziellen Unterdrückung dient, da sich nur die wenigen, die zuviel Geld haben, beliebig hohe Energiekosten leisten können). Die Einführung von Einheitsglauben, Einheitssprache, Globalisierung, manipulierten Wettern als „Normalzustand“, gegen den keiner was sagt oder zu sagen wagt aus seiner Feigheit – oder eingebildeten bzw. als solche eingetrichterten Not heraus, all das sind Mißstände, die im Zusammenhang gesehen, betrachtet und erkannt werden müssen – und nur wer es wagt, sich aus seiner scheinbar heilen Welt (auch wenn diese heile Welt vielleicht das eine oder andre Ärgernis beinhaltet) und aus seinem Unwissen herauszubegeben, um die Welt – so kaputt sie zur Zeit auch gemacht wird – mit offenen Augen anzuschauen, um erkennen zu können, wie die Zahnräder der Massenvergewaltigung ineinander greifen, wird klar sehen können, wo er die „beste Hebelwirkung“ ansetzen kann, um diese Lügen und diesen Verrat auszuhebeln!

„Laßt brausen, was nur brausen kann,
in hellen lichten Flammen!
Ihr Deutschen alle, Mann für Mann,
Fürs Vaterland zusammen!
Und hebt die Herzen himmelan!
Und himmelan die Hände!
Und rufet alle, Mann für Mann:
Die Knechtschaft hat ein Ende!“
um eine Stophe des erhabenen Kampfliedes von Ernst Moritz Arndt (aus dem Jahre 1812, das sich dann 1813 – deutscher Befreiungskampf – so glänzend erfüllte) wiederzugeben und es mit seinen glühenden Worten erneut zu sagen, was und wie es gesagt werden muß!

Es ist an der Zeit, daß wir uns zusammenraffen und uns selbst organisieren, wir haben alle Mittel, die uns dazu nötig sind! Wir können vermöge der geltenden Gesetze uns aus der Knechtschaft und Sklaverei der BRD befreien. Jeder von uns, der auf deutschem Boden geboren worden ist, hat das Recht auf die Änderung seines Personenstandes. Wir können allesamt zu natürlichen Personen werden, vor dem Recht. Das ist eine wahre Form von gewaltlosem Widerstand, denn „wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!“ (von Berthold Brecht) („…“ eines jeden freien Menschen! Ergänzung von Abbadon1701).

Ich sehe in diesem kaum besuchten Internetauftritt keine Plattform für Lösungen, sondern eine Plattform für Anregungen. Dies ist der eigentliche und tatsächlich einzige Zweck der Seiten. Lest, was ich zu sagen habe, nehmt es Euch zu Herzen, seht es mit Euren Herzen, denn sie können frei von den Lügen und Verwirrungen die Wahrheit schauen! Und nehmt es Euch so, wie es euch dünkt, laßt Euch von niemandem was aufzwingen, lebt frei von Zwängen, die gegen Eure freie Persönlichkeitentfaltung gerichtet sind, bildet Euren Charakter – denn gerade in dieser heut’gen Zeit voller Verwirrungen und Fehllenkungen braucht es eine eherne Festung, die Euch heilig ist, die Euch am höchsten ist und in der Ihr gern daheim seid, so finster auch die äußere Welt mit ihren Lügen sein mag und Euch zu beuteln sucht! Findet dort Zuflucht, im hellen, lichten Schein der Wahrheit, auf daß Euch niemand mehr zwingen kann!

Mitunter mag meine Ausdrucksweise nicht ganz klar sein, oder sie ist in zu klare Worte gefaßt, als daß man sie zu glauben wagte – doch Glauben sollt Ihr nicht mein Wort, sondern den Glauben sollt Ihr in Euch finden! Beschaut Euch selbst, haltet Innenschau, nehmt Euch die Zeit, die das brauchen mag, seid gewiß, daß es durchaus eine Odysse werden kann, bevor Ihr auf sicheren Boden und stabiles Land zurückfindet – doch auch Odysseus hat den Weg gefunden! Seht Euch meinetwegen den ’97er Film an oder besser, lest die Geschichte. Erfahrt, was diese Worte bedeuten, was sie aufzeigen wollen und sollen. Sie sollen Euch zu Euch selbst führen, an all den Trugbildern vorbei und über diese hinaus bis Ihr endlich erkennt, wer Ihr seid, woher Ihr kommt, wohin Eure Reise Euch zu führen geplant war und wieviele Hinweise in Eurem Leben Euch gezeigt haben, wer Ihr seid, wer Ihr ward und was Ihr diesmal erreichen wollt!

Löst Euch von Euren Fesseln, die Ihr Euch habt anlegen lassen, sprengt die Ketten, die Ihr selbst geschmiedet habt, spürt ihr Drücken, macht es Euch unbequem damit, damit Ihr das Feuer in Euch fühlen könnt, das da munter vor sich hin brennt und nur darauf wartet, daß Ihr es belüftet, damit es zur aufstobenden, verheerenden Flamme werden kann, die alles verbrennt, das sich Euch in den Weg stellt und stellen will!

Werdet zum Phönix, zum Feuervogel und laßt die Welt erbeben im Antlitz Eures mächtigen Donners!

Schlagt die Worte nach, die ich verwende, macht Euch klar, wie vielfältig deren Bedeutung ist, lernt die alte Deutsche Sprache neu und aufs Neue! Werdet Euch klar, was uns genommen wurde, als man anfing, sie uns zu nehmen! Lernt, wann ein „das“ mit einfachem „s“ und wann es mit dem „ß“ zu schreiben ist! Lernt, warum das so wichtig ist, um Eure Muttersprache zu beherrschen und lernt, welch großen Nutzen Euch das bringt! Lest die alten, z. T. verbotenen Gedichte und erkennt, wie schön die deutsche Sprache ist, wie wertvoll, wie erhaben, wie prächtig!

Und fragt Euch, warum diese schönen, wohlklingenden Gedichte verboten worden sind! Es heißt doch überall, dies sei das „Informationszeitalter“ – weiß auch nur einer von Euch, was das wirklich heißt? Weiß auch nur einer, wieviel uns an Wissen fehlt, das uns von Gottes Gnaden zusteht? Weiß einer von Euch, warum Deutschland Christlichen Glaubens ist? Welches Kulturgut uns geraubt wird indem uns unser Glaube geraubt wird?

Ich hoffe, Ihr lest meine Worte mit Bedacht, geht behutsam damit um und kommt nicht nur vorbei, um kurzzeitigen „Fun“ daran zu haben, aber ich denke, wer bis hierhin alles geschriebene gelesen hat, wird kaum darum herumkommen, mal darüber nachzudenken in der Stille, die so selten heut noch zu finden ist. Haltet innere Einkehr, meditiert, wenn Euch das Wort lieber ist, darüber, betrachtet das Geschriebene aus möglichst vielen Perspektiven, nehmt davon an, was Ihr annehmen möchtet, was Ihr gut findet und was Ihr ablehnt, das lehnt weiterhin ab. Erinnert Euch: die Botschaft von „2012“ ist, daß wir ab jetzt das Ruder in die Hand nehmen können und dürfen, mehr noch als in all der Zeit zuvor!

Euer Abbadon1701, Feuer will brennen!