Die Qual der Wahl

Irgendwann steht man an dem Punkt, wo man sich entscheiden muß: Will man die Welt retten, oder nicht?

Das führt zwangsläufig zu der Erkenntnis, daß man diese Welt nicht retten kann, da sie sich selbst mit allen Mitteln zerstören möchte.
Allein die Überlegung, daß man irgedwen – und sei es auch nur eine einzige Person – nicht dabei haben will, macht einem deutlich, daß man selbst nicht einen Deut besser ist, als der ganze dreckige Rest. Natürlich ist das schwierig. Also überlegt man sich Kriterien, die jemand erfüllen muß, um Teil der neuen Welt zu werden. Seit ewigen Zeiten streiten die Menschen schon darum, wie die Welt aussehen sollte. Eine kleine, aber offenbar mächtige Gruppe hat zur Zeit die Kontrolle. Und diese Kontrolle hängt von ihrer Fähigkeit ab, die Medien zu kontrollieren. Durch die Kontrolle der Medien übt diese Gruppe ihre Macht aus – denn alles ist nur Information. Und zuviel Information zerstört jedes menschliche oder sonstige organische Wesen. Die Überfülle an Information, Desinformation, Wissenswertem, Unwichtigem, Wichtigem und persönlichen Angelgenheiten, die zur Zeit herrscht, macht es einem jeden einzelnen schwer, die richtigen Entscheidungen zu fällen – und dann noch diese Entscheidungsfällerei zur richtigen Zeit vorzunehmen macht die Sache extrem schwierig. Aber schwierig bedeutet ja nicht unmöglich, nicht wahr?

Gönnen wir jetzt also jedem das, was er hat, oder nicht? Denn wenn wir es jedem gönnen, dann müssen wir es zwangsläufig auch jenen gönnen, die wir nicht leiden können, deren Wohlergehen uns schadet usw. – oder?

Alles ist nur Illusion. Dieser Blog, der PC, an dem ich sitze, oder an dem dem ihr sitzt, genauso wie alles weitere. Und damit meine ich alles. Die Luft, die wir atmen, damit unsere Körper überleben, das Wasser, das wir trinken, die Schmerzen, die wir empfinden – seien sie nun körperlicher oder geistiger Natur -, selbst die Gedanken, die wir denken und für unsere eigenen halten. Woher wollen wir wissen, daß wir sie erzeugen? Wer sind wir überhaupt? Ist eine AKE wirklicher als unser gewöhhnliches Leben? Gibt es irgendeinen anderen, als uns selbst? Jeder, dem ich „nur vor die Stirn gucken“ kann, dessen Wirklichkeit ist für uns zwangsläufig unbewiesen. Aber wenn das so sein sollte, dann können wir noch einen Schritt weiter gehen: Derjenige guckt uns auch nur vor die Stirn! Also zweifeln wir unsere eigene Existenz an. Am Ende kommen wir vielleicht zu dem Schluß, daß weder wir selbst, noch irgendjemand anderes existiert – oder daß wir einfach nicht in der Lage sind, zu entscheiden, ob das jetzt stimmt oder nicht. Jedwede Kommunikation wird unwirklich. Denn was anderes als ein Selbstgespräch könnte sie sein?

Der Buddhismus lehrt, wenn er eine Lehre enthält, daß nur Nichts ist. „Aufgabe eines jeden Buddhisten ist es, sich selbst und alle Wesen – gleich welcher Art sie auch sein mögen – zum endgültigen, vollständigen Nirwana zu führen, damit sie Befreiung finden können. Und wenn die nicht zu zählende, unermeßliche, unendlich große Anzahl der Wesen befreit ist, dann denken wir nicht, daß auch nur ein einziges Wesen befreit ist.

Und waurm ist das so? Wenn wir an der Vorstellung festhalten, daß ein Selbst, eine Person, ein Lebewesen oder eine Lebensspanne existiere, dann machen wir was falsch.“

Warum machen wir dann was falsch? Weil wir vergessen haben, daß nur Nichts wirklich ist. Aber wenn wir uns darüber klar werden, daß nichts wirklich ist, dann heißt das nicht, daß wir unsere Verantwortung allem Lebendigem gegenüber aufgeben oder aufgeben wollen.

Wessen Interesse ich mit diesem Beitrag geweckt habe, der sollte sich auf die Suche nach der Diamant-Sutra machen, um zu sehen, welche Anteile des Beitrags zitiert und welche inspiriert sind. Er soll einen Beitrag zur geistigen Entwicklung leisten, zur Entwicklung des Bewußtseins der Menschheit, und wer versteht, dem ist klar, daß es unwichtig ist, daß ich diesen Beitrag erstellt habe oder daß ich etwas zitiert habe, das mir persönlich auf meinem Weg weitergeholfen hat und das nicht von mir stammt.

Hierhin hat mich meine Suche geführt:

http://www.buddhistische-gesellschaft-berlin.de/downloads/download.html

Oder einfach klicken ;)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: