Archiv für Juni, 2010

Chemiestreifen am Himmel – ein leidiges Thema..

Posted in alltäglicher Wahnsinn, Bewußtsein, Chemtrails, Wettermanipulation with tags , , , , , , , , , , , , , , , , on 30/06/2010 by Abbadon1701

Es gibt offensichtlich ein (globales) „Wetterprojekt“.

Unter dem Begriff „Chemtrail“ findet man allerhand Informationen über chemische Verseuchung unseres Himmels. Da gibt es Verschwörungstheorien, Hirngespinste, Spinnereien, offensichtliche Desinformation – ABER: Die absolute Tatsache, daß das Wetter manipuliert ist.

Flugzeuge / Strahltriebler hinterlassen unter bestimmten Außenbedingungen Kondensstreifen. In der Wikipedia las ich einst nach, daß diese bei einer Außentemperatur von ca. -40° C dadurch entstehen, daß sich die Luftfeuchtigkeit an die Kohlenstoffpartikel des Abgasstrahls bindet und dort gefriert… soweit alles gut…; mittlerweile ist die Desinformationskampangne leider so weit fortgeschritten, daß man selbst unter dem harmlosen Wort „Kondensstreifen“ diesen Müll findet (nach der Information über die Bedingungen, fängt die Desinformation an, beginnend mit:

„Im weiteren Verlauf wird die Entwicklung des Kondensstreifens von der nach unten sinkenden Wirbelschleppe geprägt. Diese zerfällt nach wenigen Minuten und die vertikale Erstreckung beträgt dann je nach Flugzeugtyp 300 bis 500 m. […]“

So weit, so gut… nur… seit welchem Jahr, verhält sich die Physik anders?:

„[…] Ebenso rufen die dynamischen Vorgänge in besonderen Fällen auch mammatusähnliche Ausstülpungen an der Unterseite hervor. […]

Um es kurz zu machen: ALLE Bilder, die in der Wikipedia unter dem Begriff „Kondensstreifen“ zu finden sind, zeigen ausschließlich Chemtrails! Es findet sich kein einziger gewöhnlicher, harmloser, tatsächlicher Kondensstreifen darunter. Aber die gibt es noch… zumindest wer nicht bloß meine Meinung hier liest, sondern sich auch mal die Mühe macht, tagsüber den Himmel über sich zu beobachten, der wird feststellen müssen, daß es ganz unterschiedlich ist, wie sich das, was Flugzeuge ausbringen verhält. Man muß kein Fachmann sein oder werden, um sehen zu können, daß da irgendwas nicht stimmt.

Aber viel interessanter ist noch, daß an dem Tag, als die Aschewolke ein absolutes Flugverbot bewirkte, es keinen einzigen Chemiestreifen am Himmel über uns gab!

Das ist für mich der Beweis – oder zumindest das Indiz für eine Tatsache:

1. Es gab irgendeinen Grund, weshalb tatsächlich kein Flugzeug starten konnte / durfte (allerdings nur an einem einzigen Tag, und zwar am Sonntag!)

Vom Boden aus mit bloßem Auge betrachtet sieht man nun diesen Kondensstreifen. Ein solcher Streifen löst sich relativ schnell wieder auf und man sieht überhaupt nichts mehr vom Abgasstrahl, der Himmel ist wieder so tiefblau wie er es vorher war. Je nach der Höhe des Fluggeräts ändert sich auch die Länge des Kondensstreifens, aber im Endeffekt verhält sich ein Kondensstreifen immer gleich.

Seit dem Jahre 2006, in dem ich zum erstenmal von diesen „Chemtrails“ gehört habe, beobachte ich den Himmel über mir noch intensiver. Und es scheint mir, als würden alle anderen immer mehr in geduckter Haltung durch die Gegend schleichen, den Blick ständig zu Boden gesenkt, als würden sie fürchten, daß sie geschlagen würden, wenn sie mal aufsehen oder gar den Himmel anschauen. Die Leute laufen wie Feiglinge herum. Zu feige, um nach oben oder wenigstens gradaus zu sehen. Ist ja klar daß keinem auffällt, wie mehr und mehr der Himmel über uns an Bläue verliert und und statt dessen immer grauer wird.

Mit Ausreden fällt es ihnen dann auch nicht schwer. „Ach, ich hab soviel zu tun, um meinen ‚Job‘ zu behalten, da hab ich keine Zeit und Lust mich mit sowas unsinnigem wie ‚Chemtrails‘ zu befassen!“ Und genau darauf setzen diejenigen, die diese Sauerei veranstalten. Darauf, daß ein jeder treudoof wegsieht, „bloß den lieben Frieden wahren!“, denkt und sich nicht dafür interessiert, daß uns nach und nach ALLES genommen wird. An unseren Rechten wird ja sowieso gereht was das Zeug hält, seit dem Fall der Bundesrepublik Deutschland 1989… aber das ist ein anderes Thema, das zwar in gewisser Weise auch damit zusammenhängt, aber… nicht jetzt. Später… später vielleicht.

Zurück zum Thema Chemtrails…:

Seit 2006 weiß ich persönlich von Chemtrails, andere wissen sicherlich länger davon und 1999 hab ich selbst in der Schule etwas ähnliches vorgeschlagen… seit 1910, ’20 oder ’30 gibt es Theorien zur Wettermanipulation, die jedoch nutzbringend sein sollten, ging es Viktor Schauberger Wilhelm Reich doch darum, die Lebenssituation der Afrikaner in trockenen Gebieten durch mehr Regen zu verbessern. Aber er arbeitete mit Orgon, dessen Mangel, laut seiner Theorie, „schlechtes“ Wetter hervorruft.

In Chemtrails befinden sich meiner Information zufolge Barium und Aluminium als Hauptbestandteile, das ganze jedoch als Aerosol aufbereitet (in einer Folge von „Stargate Atlantis“ haben die Menschen den Wraith übrigens beigebracht, wie man eine Substanz mit einem Aerosol gemischt in feindlichen Schiffen als Waffe nutzen kann, für alle andern Fans der Serie… in der über Atlantis selbst bei den Außenaufnahmen auch meistens Chemtrails zu sehen sind ;)), so daß wir es einatmen können, ohne zu bemerken, wie wir Gift mit jedem Atemzug inhalieren.

Aber: Was kann man dagegen tun?

Sich aufregen? Ja, sicherlich, das tu ich auch *gg*. Man kann Plakataktionen starten, um die Bürger (Menschen mit Personenausweisen) und das Personal (Objekte mit Personalausweisen, auf denen sich hinten ein stilisierter Baphomet befindet… ich bin auch ein solches Objekt ;)) im ersten Schritt breitflächig aufzuklären (so wie das in Österreich geschehen ist –> CropFM, in einer der Sendungen wird auf die Plakataktion hingewiesen);. Aufklärung ist in unserem Informationszeitalter ohnehin einer der wichtigsten Schritte zur Veränderung der aktuellen Situation. Wenn viele davon wissen, können sie darüber miteinander reden und sich austauschen. Wenn sich genügend Unbehagen breit gemacht hat, kann man dann rechtliche Schritte gegen die illegale Wettermanipulation vornehmen und diesem Wahnsinn hoffentlich ein Ende bereiten.

Also: Bleibt wachsam und klärt jeden auf, der dem zugänglich ist und der dem Wahnsinn der Massenmanipulation durch die Medien noch nicht völlig anheim gefallen ist. Die Zeit mag drängen, aber das Gesetz wird sich Raum schaffen… so oder so. Die menschliche Plage führt erst seit lächerlichen 2.000 Jahren Gesichtsbücher. Dieser wundervolle Planet jedoch existiert schon um vieles länger und das Universum ist Milliarden von Jahren alt… gemessen daran sind wir hier nur ein juckender Mückenstich am linken Unterarm! Das geht schnell vorbei! :D – Und Zeit ist relativ, nicht nur bei relativistischen Geschwindigkeiten, sondern auch nach der akuten Wahrnehmung (seht Euch mal „The Illusionist“ an, der Film ist gut ;))

P.S.: Rechtschreibkorrekturen und Links soweit erfolgt ;)

P.P.S.: In mea culpa, in mea maxima culpa!

(Es war Wilhelm Reich und nicht Viktor Schauberger, der sich mit Wettermanipulation auseinandersetzte.
Es war Wilhelm Reich und nicht Viktor Schauberger, der sich mit Wettermanipulation auseinandersetzte.
Es war Wilhelm Reich und nicht Viktor Schauberger, der sich mit Wettermanipulation auseinandersetzte.
Es war Wilhelm Reich und nicht Viktor Schauberger, der sich mit Wettermanipulation auseinandersetzte.
Es war Wilhelm Reich und nicht Viktor Schauberger, der sich mit Wettermanipulation auseinandersetzte.
Es war Wilhelm Reich und nicht Viktor Schauberger, der sich mit Wettermanipulation auseinandersetzte.
Es war Wilhelm Reich und nicht Viktor Schauberger, der sich mit Wettermanipulation auseinandersetzte.
Es war Wilhelm Reich und nicht Viktor Schauberger, der sich mit Wettermanipulation auseinandersetzte.
Es war Wilhelm Reich und nicht Viktor Schauberger, der sich mit Wettermanipulation auseinandersetzte.
^^ :D)

Advertisements